Pankreatitis o.ä.


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 168
#1Beitrag 26. Okt 2015 21:27
Claudia Benutzeravatar
Erfahrener Benutzer

Beiträge: 6673
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
Hallo ihr Lieben,

ich kopier hier mal zwei Posts von einer lieben Bekannten. Sie ist in Punkto BARF ganz gut "unterwegs".

(ich kann das ja die Tage nochmals in "schön" hier einstellen ...

Post I

Hallo Ihr Lieben,

Wie oft lesen wir hier, dass kranke Miezen weder Rekonvalez noch Bioserin mögen und wie können sie möglichst ohne Zwangsfütterung bei Kräften bleiben. Dieses Rezept geht für alle, auch für Nicht-Barfer. Es ist das Beste, was ich gefunden habe und die Diät mit dem besten Erfolg bei IBD und anderen Magen-/Darmkrankheiten stammt von Dr. Lyn Thomas, eine englische Ärztin, die vielen IBD-Patienten geholfen hat. Auch unsere TÄ hat danach schon einer Reihe Patienten wieder zu einem normalen Katzenleben verholfen.

Hier der Diätplan- (übersetzt) Ihr könnt ihn auch unter Namensnennung mit dem Zusatz "Feline Nutriation/USA" weitergeben.

"mithilfe dieser Heil-und Übergangsdiät können auch kranke Katzen sanft zur zum Rohfutter gebracht werden. Eine Umstellung ohne ihren Magen-Darmtrack zu reparieren, ist zum Scheitern verurteilt. Sie können Jahre probieren, das richtige Futter für die Katze zu finden. Weiterhin wären Durchfall und Erbrechen die ständigen Begleiter des armen Tieres.

Mit der Übergangsdiät. wie ich sie hier beschreibe ist es möglich, die Schäden an den Magen- und Darmwänden zu reparieren. Es bilden sich schnell wachsende Zellen auf den Schleimhäuten von Magen und Darm. Dadurch wird auch die Schmerzempfindlichkeit gelindert.

Durch den hochkonzentrierte Fleisch- oder Fischsud bekommt das Tier die wichtigen Mineralien Kalzium, Magnesium, Pottasche, Sulfade und Fluoride in einer leicht absorbierbaren Form. Es brauchen keine Supplemente hinzugefügt werden.

Knochensud ist reich an Collagen. Collagen ist ein Protein, das 2 wichtige Aminosäuren enthält, nämlich Prolin und Glycin. Beide verhindern das Entstehen neuer Entzündungsherde.
Knochensud, hauptsächlich von Huhn enthält auch reichlich Glucosamin, was zur Bildung neuer Gewebe notwendig ist.

Da der Sud von Hühnerknochen und -fleisch besonders leicht verdaulich ist, ist er sehr gut geeignet, damit zu beginnen.

Sie brauchen dazu ganze rohe Knochen mit etwas Fleisch daran, Gelenke und Gelenkknorpel und alles an Haut und den preiswerten Fleischteilen und dem Fett vom Huhn. Sie können auch ein ganzes Suppenhuhn verwenden.

Bedecken sie alle Teile in einem großen Topf mit Wasser. Bringen sie den Inhalt zum Kochen und lassen das Ganze auf kleiner Hitze 2 1/2 - 3 Std leise simmern. Danach sollten sie eine sehr starke Brühe haben. Nicht das Fett oder den Schaum abschöpfen. Ziehen sie das mürbe Fleisch von den Knochen und entfernen alles andere aus dem Sud. Lösen sie auch das Knochenmark aus den Röhrenknochen und die Haut, die die Knochen überzieht. Darin ist mehr von allen heilenden Substanzen, als im Muskelfleisch.

Bevor der Sud erkaltet ist legen sie alles Fleisch des Huhns samt Haut und Fett, alles Abgelöstes von den Knochen in den Sud. Füllen sie diese Mixtur in Portionschälchen, die sie einfrieren können. Vor dem Verfüttern langsam auftauen lassen, kurz handwarm erwärmen, indem das Schälchen in eine Schüssel mit warmen Wasser (nicht heiß) gesetzt wird. Die gelatineartige Masse mit den Fleischstückchen darin wird in der Regel gut von den Katzen angenommen. 4 Mahlzeiten von etwa 30-40g sollte die kranke Katze erhalten.

Nach etwa 1 Woche können sie langsam etwas Probiotica dem Futter zufügen. Für Katzen eignet sich Benebac z.B. Beginnen sie mit einer Messerspitze in einer Mahlzeit tgl. (!!!Ganz wichtig: keine Probiotca bei Pankreatitis verwenden!!!)

Diese Diät muss so lange beibehalten werden, bis Durchfall, Übelkeit und Bauchschmerzen verschwinden. Das kann recht schnell gehen. Es kann aber auch 1 bis 2 Wochen oder sogar Monate dauern. Es kommt darauf an, die Magen-und Darmwände ausheilen zu lassen. Das ist das A + O der Genesung von IBD

Erst danach kann und soll man mit leicht verdaulicher Rohfütterung beginnen. Bitte bleiben sie wenigstens eine Woche bei einer Fleischsorte. Achten sie auf klinische Anzeichen eines Rückfalls. Dann gehen sie zurück zum Beginn (Fleischsud sie oben). Bei konsequenter Durchführung ist die Gefahr eines Rückfalls sehr gering. Nur bei 2 von 10 Katzen habe ich das erlebt. "
(Ende der Übersetzung)

Da wir beim Barfen ja immer mehr Knochen haben, als wir verfüttern, kann man diesen Sud eigentlich immer vorrätig haben. Man kann auch aus Enten bzw. Putenknochen herstellen. Alle anderen machen sicher mal ne Hühnersuppe für die Menschen. Da kann mann dann ein paar Knochen, Knorpel, Fett, Haut und Fleisch abzweigen und für alle Fälle einfrieren.

Post II

Es hat etwas gedauert, weil meine Natur-TÄ in DK nicht erreichbar war:

Ernährungsvorschlag für Katzen nach einer akuten Pankreatitis

Damit die Zusammensetzung des Rezepts verstanden wird soll ich diese lange Erklärung voransetzen:
Ich denke, alle deren Katzen so einen schweren Krankheitsschub durchlitten haben, wissen über die Symptome Bescheid. Generell ist jede Zuckerkatze gefährdet, denn das Pankreas ist ja auch für die Insulin-Produktion verantwortlich. Das lebenswichtige Organ ist also in jedem Fall geschädigt. Da aber nur 2% des Pankreas mit der Insulin-Produktion beschäftigt sind, gibt es durchaus diabetische Katzen (wie auch Menschen), die niemals eine Pankreatitis bekommen.
Der weitaus größere Teil des Organs besteht aus mehreren Tausend locker zusammengefügten Läppchen in deren Drüsenzellen Tag für Tag Verdauungssäfte produziert und an den oberen Dünndarm geleitet werden. Wird diese Abgabe an den Darm gestört, hat das fatale Folgen. Zuerst entsteht eine Entzündung des Pankreas durch die gestauten Verdauungssäfte. Im schlimmsten Fall fressen sie buchstäblich das Pankreas auf. Der arme Patient hat ständig große Schmerzen und Übelkeit, denn die Enzyme im Magen schaffen es nicht allein die Nahrung aufzuschließen. Ohne künstliche Ernährung würde er verhungern.
Das Problem besteht in den Ablagerungen durch falsche Ernährung, die den Dünndarm verengen oder sogar verstopfen. Durch diese Ablagerungen wird der Darm träge und kann keine Transportbewegungen ausführen. Der Schaden durch einen solchen Schub lässt sich nicht ungeschehen machen. Da müssen wir bei der zukünftigen Ernährung unserer kranken Katze ansetzen.
Mit einer gezielten artgerechten Ernährung kann man seinem Tier trotzdem noch eine gute Lebenszeit schenken. Je besser es gelingt, die Verdauungssäfte in den Dünndarm abfließen zu lassen, desto schmerzfreier wird die Katze leben können. Anders als der Mensch kommt eine Katze ganz ohne Kolehydrate aus. Man kann schon mal das Futter von diesen befreien. Stattdessen sollte hochwertiges leichtverdauliches Eiweiß der Hauptbestandteil der Nahrung sein. Das kommt als rohes hochwertiges Geflügelfleisch in den Napf.
Leider ist Fleisch aus konventioneller Schlachttierhaltung in jedem Fall zu fett für die geschwächten Verdauungsorgane. In den Angaben auf den Dosen wird immer nur das zusätzlich hinzugefügte Fett angegeben. Das an sich schon fette Fleisch wird nicht erwähnt. Denken wir daran, in der Natur würde die Katze Wildtiere fangen und fressen. Die sind so gut wie nie fett. Eine gut genährte Feldmaus hat ungefähr max. 7% Fett. Fette Wildvögel oder Hasen bzw. Kaninchen gibt es auch nicht. Also weg mit dem Großteil des Fettes.
Die meisten Pankreas-Katzen müssen noch eine (manchmal) längere Zeit mit Säureblockern leben. Ein Bestandteil dieses Medikaments ist Magnesium. Magnesium aber schwemmt das Kalzium aus dem Körper. Deshalb muss in unser Futter mehr Kalzium als in das Futter für eine gesunde Katze. Als Ballaststoff kann anders als immer behauptet wird ruhig statt Flohsamenschalen Ulmenrinde (eingeweicht) hinzugefügt werden. Diese schützt die Magen-und Darmwände vor den überschüssigen scharfen Verdauungssäften und liefert zusätzliche Vitamine. Sie werden, anders als Säureblocker mit verdaut und hinterlassen keine Ablagerungen wie kohlehydrathaltiger Ballast (z.B. Weizenkleie).

Menue (annähernd ideal) Wer Pute durch Hase, Wildkaninchen oder Reh ersetzen kann, hätte das Idealfutter):
700g Putenschenkel (Haut samt Fett darunter abziehen) ohne Knochen (Bitte nicht durch Brustfleisch ersetzen. Darin ist viel weniger von wichtigen Stoffen wie z.B. Taurin, Niacitin und Vit. A)
200g Hühnerherzen (Fett vor dem Wiegen abschneiden)
100g Hühner- oder Putenleber
2 Bio-Eigelb
1 1/4 Tasse stilles Mineralwasser
2 Teelöffel SEB in 50ml Wasser vorgequollen (falls der Stuhl noch zu hart ist, ruhig noch ein Teelöffel Flohsamenschalen dazu und das Wasser auf 75ml erhöhen).
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Jetzt kommt die Gesundheitsmischung für die Verdauungsorgane dazu:
Das mischt man vorher zusammen. Von dieser Mischung kommen jeweils 2 Teelöffel voll auf 1kg Fleischmix wie oben.
6 Teelöffel Seealgenmischung (vorwiegend Kelb und Dulce halb und halb, aus dem Reformhaus). Bei Granulat oder Pulver, bitte nur 2 Teelöffel und falls nur Kelb zubekommen ist 1 Teelöffel.
4 Teelöffel Eierschalenpulver
Der Inhalt von 10 Kapseln (50 mg) Vit.B komplex
Der Inhalt von 10 Kapseln (400 IU) pulverisierten Vit.E (nur wenn kein Bio- oder Wildfleisch))
1 Teelöffel Colostrum (Pulver)
Alles mischen und in einem luftdicht verschlossenem Glas kühl aufbewahren.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Da diese Zutaten relativ geschmacksarm sind, werden sie meistens von den Katzen toleriert. Wer Bedenken hat, kann mit der Seealgenmischung erst mit weniger anfangen und es dann steigern. Sollte die Katze auf Milchprodukte allergisch reagieren, das Colostrum weglassen.


Die Autorin heisst Dr.vet. A. Willemson, DVM PhGF / DK
Viele Grüße
Claudia

#2Beitrag 26. Okt 2015 21:52

Beiträge: 2172
Wohnort: Meiningen
Geschlecht: weiblich
Danke liebe Claudia für die beiden Beiträge. Ich habe mir die gleich ausgedruckt.
Canalupa mit Pünktchen, Eddie & Poldi

BZ_Pünktchen

Hoffnung ist das Federding, das in deiner Seele schwingt.


Zurück zu "Barfen"

Besucher kamen durch folgende Suchbegriffe auf diese Seite:

content
web tracker