Renate und Spiky

Vorstellung deiner Katze
Bitte verwende unseren Vorstellungsbogen. Dieser ist die Basis für eine Beratung im Forum.

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 132
#1Beitrag 11. Aug 2014 21:18

Beiträge: 255
Wohnort: Essen
Geschlecht: weiblich
1. Name deiner Katze, wie alt ist sie?
Spiky, 11 Jahre alt

2. Kater oder Katze, kastriert ja oder nein?
Kater, kastriert

3. Wann erfolgte die Diabetes-Diagnose?
03/2013

4. Wie viel wiegt deine Katze? Idealgewicht, oder eher zu dünn oder zu dick?
10 kg, Spiky ist ein sehr großer Maine Coon, zum Zeitpunkt der
Diagnosestellung wog er zuviel (14kg)


5. Hat deine Katze schon einmal Cortison bekommen (Spritze oder Tabletten)? Und wenn ja, wann?
Kann ich mich jetzt nicht erinnern

6. Was hat deine Katze noch für andere Erkrankungen?
(z. B. chronische Niereninsuffizienz, Asthma, Herzkrankheit, Schilddrüsenüberfunktion, Allergie, Arthrose, Verdauungsprobleme usw.)
Struvit- und Oxalatneigung, bis jetzt wurden festgestellt Struvitsteine und
Oxalatgrieß, immer wieder auch Blasenentzündung



7. Welche Medikamente bekommt deine Katze noch, außer Insulin?
z.Z. keine, letzte Blasenentzündung mit AB liegt ca. 6 Monate zurück


8. Hat deine Katze neuropathische Erscheinungen? (d.h., kann sie nicht mehr springen oder läuft sie schlecht?)
Ja, beides


9. Welches Futter bekam deine Katze bisher? (NaFu, TroFu, bitte den genauen Namen)
seit ca. 2010 (Diagnose Struvit/Oxalat) überwiegend RC Urinary S/O TroFu, seit 6 Monaten RC Urinary S/O High Dilution TroFu (meine TÄ ist Verfechterin dieser Futtersorten), ich sprach bereits mit ihr, dass ich gern komplett NaFu geben möchte, sie vertritt jedoch die Meinung, dass dieses Futter für Spiky notwendig ist wg. Struvit/Oxalat. Das entsprechende Nassfutter schaut Spiky nicht mal mit dem Hintern an.
Dennoch gebe ich Spiky und seinen 2 Mitkatzen nur morgens TroFu und abends NaFu (Bozita, Catz Finefood, Mac’s, Porta21), seit 4 Tagen nur Nassfutter



10. Misst du schon Ketone? Und wenn ja, im Urin oder im Blut? Hatte sie schon einmal erhöhte Ketone?
Keton Messung nein


11. Spritzt du schon Insulin? Wenn ja, welches und wie viele IE (internationale Einheiten)?
Caninsulin, z.Z. 4 IE nach Verordnung TÄ

12. Welche Spritzen verwendest du?
U 40


13. Misst du schon den Blutzucker (Hometesting)? Wenn ja, mit welchem Glucometer ?
Hometesting mit Accu chek Aviva, allerdings nicht regelmäßig, da der Kater sehr wehrig sein kann, wir sind noch kein eingespieltes Team

14. Gibt es schon Blutzuckerwerte von deiner Katze? (Falls ja, bitte die genauen Werte angeben)
letzter Wert TA vor 3 Monaten um die 500, die letzten 5 Tage zu hause schwankend: 303, 397, 250, 128, 62

15. Hast du aktuelle Blutwerte von deiner Katze? (Wenn ja, bitte die genauen Werte hier angeben, möglichst mit Referenzwert)
-------------------------

16. Wie hoch war der Fructosaminwert (Bitte mit Referenzwert)?
-----------------------------

17. Falls es sonst etwas zu deiner Katze zu erzählen gibt, das wir noch nicht erfragt haben, bitte teile uns das hier mit.

Mein Problem ist, dass ich seit der Diabetes Diagnose zu keinem Futtermanagement gefunden habe, mit dem es dem Kater gut geht. Angesichts der neuropathischen Erscheinungen ist ja eher das Gegenteil eingetreten. Die waren zeitweise so arg, dass er das KaKlo nicht mehr benutzt hat, weil er nicht mehr über den Rand springen konnte.

Nur mit dem RC TroFu hat er zwar keine Harnwegsprobleme, aber der Blutzuckerspiegel ist stetig zu hoch und die Einheiten für das Insulin werden von meiner TÄ stetig nach oben geschraubt. Eine Zeitlang habe ich nur NaFu gegeben und schon gab es wieder Struvitalarm. Mit der Kombi TroFu/NaFu sowie den 4 IE bin ich aber auch nicht glücklich, das Laufen und Springen hat sich zwar ein wenig verbessert, aber es ist nicht zum in die Hände klatschen. Auf Anraten in der FB Gruppe Katzendiabetes gebe ich nun nur noch Nassfutter und hatte die letzten 5 Tage die o.g. schwankenden Werte. Ich muss dazu sagen, meine Katzen sind durch die Bank so echte Häppchenfresser, sind sie auch schon immer gewesen. Da frisst meine Kleinste zu den beiden Hauptfütterungzeiten bald doppelt soviel wie Spiky, der ein paar Bissen nimmt, geht und nach 1 Stunde den Freßnapf wieder aufsucht.

Ich bin z.Z. dabei, mich in das Thema Barfen einzulesen, kann aber überhaupt nicht einschätzen, ob das vielleicht Der Weg wäre und worauf ich dabei achten muss.

Ich muss auch zugeben, dass mir irgendwie das Verständnis fürs Spritzen noch abgeht. Wenn ich mir die letzten 5 Tage anschaue mit diesen schwankenden Werten, wie kann ich da generell 3 oder 4 IE spritzen. Gestern und heute abend habe ich dann gar nicht mehr gespritzt, zumal Spiky auch nicht sonderlich viel gefressen hat.

Irgendwie fühle ich mich z.Z. doch manchmal ziemlich überfordert.

Zurück zu "Meine Katze und ich"

cron
web tracker